Abreise aus dem Paradies

Für Samstag 17:30 Uhr Ortszeit war die Fähre von Patras nach Ancona gebucht. So hatten wir vor unserem Check-out noch viel Zeit für ein ausgiebiges Frühstück, Zusammenräumen unseres Hausstandes und natürlich zum Olivenölkauf.
Da extra native Olivenöl wird von dem Campingplatzbesitzer selbst und ohne Pestizide hergestellt. Nach eigenen Angaben besitzt er über 1000 Bäume die ohne Maschinen geerntet werden, weil Diese die Wurzeln schädigen.
Er verkauft das wirklich leckere  Öl in 5l Kanistern für faire 30€ in der Rezeption.

Nach gut 80km hatten wir, mit nur einem Halt an der Tankstelle (Diesel ist in Griechenland erheblich günstiger als in Italien), den Hafen von Patras erreicht und fix im Hafenbüro eingecheckt.  Nach der obligatorischen Fahrzeugkontrolle mit ausgiebiger Besichtigung unserer Schränke im Wohnmobil, musste man sich erst mal orientieren, wo man auf dem riesigen Gelände überhaupt hin muss. Nach einigem Suchen entdeckten wir ganz am Ende ein paar wartende Wohnmobile, die die gleiche Fähre gebucht haben und gesellten uns hinzu. Das ist in Ancona besser organisiert.
Auch das Beladen der Fähre wirkte chaotischer. Allerdings legte die Fähre letztendlich pünktlich ab und kam nach dem obligatorischen Zwischenstopp in Igoumenitsa auch in Ancona ziemlich genau nach Zeitplan an.

Igoumenitsa
Ankunft in Ancona

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.