Ancona – das Tor nach Griechenland

Nach nur ca. 50 km erreichten wir den „Check in“  von ANEK/ Superfast in Ancona, um die gebuchte Fährtickets abzuholen. Alles klappt ohne Wartezeiten und völlig problemlos. Nach einer weiteren kleine Runde über die wirklich sehr schlechten Straßen Anconas fuhren wir in den gesicherten Hafen ein, um dort auf den 200m langen und 25m breiten Stahlgiganten zu warten. Die Hinfahrt über Igoumenitsa nach Patras erfolgte mit der Superfast XI in ca. 21 Stunden.

Immer wieder erstaunlich ist, wie präzise die Fähren eingeparkt werden. In Ancona nach einer 180° Wende sogar rückwärts entlang des Kais.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.